Pressebericht im Detail

Ankündigung 1

Koblenz, 26.02.2018

Innovationsstandort Deutschland in Gefahr? Hochschule Koblenz lädt ein zum ersten Kongress ProKreativität - mit Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx

KOBLENZ. Wie entsteht Kreativität? Warum ist sie so wichtig für Unternehmen und die Zukunft Deutschlands? Verlernen wir, kreativ zu sein? Und wie kann die Bildung von Kreativität entscheidend dabei helfen, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu sichern? Die Hochschule Koblenz sowie die Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Koblenz laden vor diesem Hintergrund zum ersten Kongress ProKreativität ein, der am 26. September 2018 am RheinMoselCampus in Koblenz in der Konrad-Zuse-Straße 1 stattfindet. Das spannende Vortragsprogramm beinhaltet unter anderem einen Beitrag von Matthias Horx, der als einflussreichster Trend- und Zukunftsforscher im deutschsprachigen Raum gilt.

"Kreativität ist eine Schlüsselkompetenz der Zukunft und für die Generierung von Innovationen in Unternehmen unverzichtbar", betont Prof. Dr. Daniela Braun, Vizepräsidentin der Hochschule Koblenz die Intention der Hochschule, gemeinsam mit der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz Koblenz einen solchen Kongress auf die Beine zu stellen. Dabei müsse das Bildungssystem mehr als bisher Kreativität fördern, denn bei statischen Lehrplänen unter immer höherem Leistungsdruck bleibe die Kreativität oftmals auf der Strecke. In Kooperation mit ihrer Kollegin aus dem Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften am RheinAhrCampus Remagen, Prof. Dr. Nicole Krautkrämer-Merkt, möchte Braun das Thema daher angehen. Gemeinsam konnten sie auch schon weitere unterstützende Institutionen wie das ISSO Institute for Social and Sustainable Oikonomics und die Deutsche Gesellschaft für Kreativität gewinnen.

"Es ist wichtiger denn je, das Thema Kreativität als Schlüssel der Zukunft zu thematisieren und Innovationspotentiale der Region ins Bewusstsein zu heben“, bestätigt auch der Präsident der Hochschule Koblenz und Vorsitzende der Wirtschafts- und Wissenschaftsallianz, Prof. Dr. Kristian Bosselmann-Cyran. Man wolle mit dem Kongress die Gesellschaft für dieses wichtige Thema sensibilisieren und dabei sowohl die Perspektiven der Wirtschaft als auch die Perspektiven des Bildungssektors einnehmen.

Redner des Kongresses sind neben Horx auch weitere Publikumsmagneten wie Prof. Dr. Michael Braungart, Gründer und wissenschaftlicher Geschäftsführer des Umweltforschungs- und Beratungsinstitut EPEA, Martin Görlitz von der Görlitz Stiftung und
der Direktor des "Institute for Future Design – Research & Training", Prof. Dr. Olaf Axel Burow.
der Direktor für Bildung und Kompetenzen der OECD, Prof. Dr. Andreas Schleicher.

Neben Vorträgen wird es auch verschiedene Workshops für den gemeinsamen Gedankenaustausch und für Studierende ein Assessment Center Training durch die Partnerunternehmen geben. Moderiert wird der Kongress von SWR-Moderatorin Ulrike Nehrbaß. Schirmherrin ist Dr. Simone Schelberg, die Landessenderdirektorin des SWR und Vorstandsmitglied der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz. Als Ehrengast wird Susanne Szczesny-Oßing erwartet, die Präsidentin der IHK Koblenz.

Dem Thema der Tagung folgend verleiht die Deutsche Gesellschaft für Kreativität e.V. im Rahmen der Veranstaltung den CREO 2018. Mit diesem Ehrenpreis zeichnet die Deutsche Gesellschaft für Kreativität e.V. Personen oder Institutionen, die sich entweder durch eine besondere kreative Leistung oder durch nachhaltiges Handeln im Sinne einer Förderung von Kreativität ausgezeichnet haben. Schon 2007 wurde mit der Kreativitätsschule-Leipzig eine pädagogische Innovation geehrt, der in 2009 die Kinderakademie Fulda als erstem Mitmach-Museum in Deutschland folgte. Seitens der Forschung wurden die Professoren Edward de Bono (2009) und Mihaly Csikzentmihalyi (2014) geehrt.

Interessierte Unternehmen und Organisationen sind herzlich eingeladen, sich den Termin bereits jetzt vorzumerken und sich über die Homepage www.pro-kreativitaet.de anzumelden.

Foto: Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx (www.horx.com, Foto:
Klaus Vyhnalek) - darf bis zu einer Größe von maximal A4 verwendet werden
Pressefoto Matthias Horx (Download)


Ansprechpartner für Redaktionen und Presse:

Christiane Gandner
Abteilung PR der Hochschule Koblenz
Tel.: 0261 9528 116
E-Mail: gandner@hs-koblenz.de


zurück zur Presseberichtübersicht